Wäschetrockner Test 2020

Wäschetrockner Test: 24 Wäschetrockner wurden von den Besten bis zu den Schlechtesten bewertet, basieren auf 8.487 Produktmeinungen, 0 Expertenbewertungen und 14 Testergebnissen für Wäschetrockner. Aktualisiert Juni 2020. Lesen Sie, wie unser Ranking funktioniert.

Typ

Marke

Eigenschaften

Energieeffizienzklasse

Energieverbrauch

Fassungsvermögen

Betriebsgeräusch

Dampffunktion

Innenbeleuchtung

WiFi-Steuerung

#1
AEG T8DE76595
AEG T8DE76595
749 €
98
Kondenstrockner
★★★★★
★★★★★
(5.0) 35 Bewertungen
#2
Siemens WT47W5W0
Siemens WT47W5W0
639 €
97
Wärmepumpentrockner
★★★★★
★★★★★
(4.8) 1846 Bewertungen
#3
Beko DE8535RX0
Beko DE8535RX0
499 €
97
Wärmepumpentrockner
★★★★★
★★★★★
(4.8) 196 Bewertungen
#4
Bosch WTW875W0
Bosch WTW875W0
619 €
96
Wärmepumpentrockner
★★★★★
★★★★★
(4.8) 2306 Bewertungen
#5
Bosch WTR83V00
Bosch WTR83V00
469 €
96
Wärmepumpentrockner
★★★★★
★★★★★
(4.8) 183 Bewertungen
#6
Bosch WTW87541
Bosch WTW87541
599 €
96
Wärmepumpentrockner
★★★★★
★★★★★
(4.8) 74 Bewertungen
#7
Samsung DV81M5210QW
Samsung DV81M5210QW
649 €
95
Wärmepumpentrockner
★★★★★
★★★★★
(4.8) 433 Bewertungen
#8
AEG T9DE87685
AEG T9DE87685
689 €
95
Wärmepumpentrockner
★★★★★
★★★★★
(4.7) 218 Bewertungen
#9
Bosch WTW845W0
Bosch WTW845W0
639 €
94
Wärmepumpentrockner
★★★★★
★★★★★
(4.7) 822 Bewertungen
#10
Samsung DV81M50103W/EG
Samsung DV81M5010...
549 €
94
Wärmepumpentrockner
★★★★★
★★★★★
(4.7) 369 Bewertungen
#11
Siemens WT45RVA1
Siemens WT45RVA1
489 €
94
Wärmepumpentrockner
★★★★★
★★★★★
(4.7) 276 Bewertungen
#12
Miele TDA 150 C
Miele TDA 150 C
765 €
94
Kondenstrockner
★★★★★
★★★★★
(4.7) 191 Bewertungen
#13
AEG T7DBZ4680
AEG T7DBZ4680
579 €
94
Wärmepumpentrockner
★★★★★
★★★★★
(4.7) 121 Bewertungen
#14
Grundig GTA 38267 G
Grundig GTA 38267 G
539 €
94
Wärmepumpentrockner
★★★★★
★★★★★
(4.7) 88 Bewertungen
#15
Beko DE8433PA0
Beko DE8433PA0
439 €
94
Wärmepumpentrockner
★★★★★
★★★★★
(4.7) 78 Bewertungen
#16
Samsung DV81N62532W
Samsung DV81N62532W
618 €
93
Wärmepumpentrockner
★★★★★
★★★★★
(4.6) 141 Bewertungen
#17
Hoover GDX H9A2DCEX-84
Hoover GDX H9A2DC...
459 €
88
Wärmepumpentrockner
★★★★★
★★★★★
(4.5) 36 Bewertungen
#18
Samsung DV80K6010CW/EG
Samsung DV80K6010...
539 €
87
Wärmepumpentrockner
★★★★★
★★★★★
(4.3) 249 Bewertungen
#19
Hoover GHL C10DE-84
Hoover GHL C10DE-84
409 €
86
Kondenstrockner
★★★★★
★★★★★
(4.4) 110 Bewertungen
#20
Samsung DV81M6210CX/EG
Samsung DV81M6210...
704 €
84
Wärmepumpentrockner
★★★★★
★★★★★
(4.2) 158 Bewertungen
#21
Hoover VTH 980 NA2C-84
Hoover VTH 980 NA...
359 €
83
Wärmepumpentrockner
★★★★★
★★★★★
(4.2) 155 Bewertungen
#22
Koenic KTD 83012 A2
Koenic KTD 83012 A2
479 €
79
Wärmepumpentrockner
★★★★★
★★★★★
(4.0) 52 Bewertungen
#23
Hoover GDX H8A2DKEX-84
Hoover GDX H8A2DK...
489 €
77
Wärmepumpentrockner
★★★★★
★★★★★
(3.9) 48 Bewertungen
Miele TDB220 W
Miele TDB220 W
799 €
Wärmepumpentrockner
★★★★★
★★★★★
(4.8) 10 Bewertungen
Miele TWF500WP
Veraltete
Miele TWF500WP
Wärmepumpentrockner
★★★★★
★★★★★
(4.8) 252 Bewertungen

Die Top 3 der besten Wäschetrockner in unserem Vergleich

Die drei besten Wäschetrockner mit der höchsten Bewertung findest Du bei uns. Wir haben insgesamt 24 Wäschetrockner miteinander verglichen. Unser Vergleich umfasst zudem 8.487 Bewertungen von Kunden, 0 Bewertungen von Experten und 14 Wäschetrockner Tests. Unser Wäschetrockner Vergleichstest wurde im Juni 2020 aktualisiert.

Der beste Wärmepumpentrockner: Siemens WT47W5W0

Siemens WT47W5W0 Der beste Wärmepumpentrockner in unserem Test ist das Modell Siemens WT47W5W0. Der Wäschetrockner erreicht eine Punktezahl von 97/100 und hat einen Preis von 639 €. Der Wärmepumpentrockner hat einen geschätzten jährlichen Stromverbrauch von 176 kWh und eine Trocknungskapazität von 8 kg. Der Schallpegel der Maschine beträgt 62 dB. Lesen Sie hier mehr.

    Bewertungen

  • Kundenbewertungen: 1846
  • Expertenbewertungen: 0
  • Test­urteile: 1

Der beste Kondenstrockner: AEG T8DE76595

AEG T8DE76595 Der AEG T8DE76595 ist mit 98/100 der beste Kondenstrockner in unserem Wäschetrockner-Vergleichstest. Der AEG T8DE76595 hat eine Kapazität von 9 kg und ist im Online-Shop für 749 € erhältlich. Der geschätzte jährliche Energieverbrauch der des Trockners beträgt 259 kWh und der Schallpegel 65 dB. Lesen Sie hier mehr.

    Bewertungen

  • Kundenbewertungen: 35
  • Expertenbewertungen: 0
  • Test­urteile: 0

Der beste Ablufttrockner: Bosch WTA73200

Bosch WTA73200 Mit einer Punktezahl von 94/100 ist der Bosch WTA73200 der beste Ablufttrockner in unserem Vergleich. Die Maschinenkapazität beträgt 7 kg und ist mit einem geschätzten jährlichen Stromverbrauch von 504 kWh gekennzeichnet. Lesen Sie hier mehr. Der Bosch WTA73200 hat einen Schallpegel von 65 dB und der Preis beträgt €.

    Bewertungen

  • Kundenbewertungen: 40
  • Expertenbewertungen: 0
  • Test­urteile: 0

Die Wäschetrockner mit den besten Eigenschaften

Dies sind die Wäschetrockner mit der besten Punktezahl und den besten Eigenschaften innerhalb eines bestimmten Kriteriums.

Die besten günstigen Wäschetrockner

Dies sind die drei besten günstigen Wäschetrockner in unserem Vergleich mit einem Preis unter 301 €.
  1. (Punktzahl: /100) – Preis: €
  2. (Punktzahl: /100) – Preis: €
  3. (Punktzahl: /100) – Preis: €

Die besten Wäschetrockner der Energieklasse A+++

Dies sind die drei besten Wäschetrockner in unserem Vergleich in der Energieklasse A+++.
  1. Siemens WT47W5W0 (Punktzahl: 97/100)
  2. Beko DE8535RX0 (Punktzahl: 97/100)
  3. Bosch WTW875W0 (Punktzahl: 96/100)

Die Wäschetrockner mit dem niedrigsten Energieverbrauch

Dies sind die drei Wäschetrockner mit dem niedrigsten geschätzten jährlichen Energieverbrauch.
  1. Samsung DV81M5210QW (Punktzahl: 95/100) – Jährlicher Energieverbrauch: 176 kWh
  2. Samsung DV81N62532W (Punktzahl: 93/100) – Jährlicher Energieverbrauch: 176 kWh
  3. Bosch WTW875W0 (Punktzahl: 96/100) – Jährlicher Energieverbrauch: 176 kWh

Die Wäschetrockner mit der größten Kapazität

Dies sind die drei Wäschetrockner mit der größten Trocknungskapazität in unserem Vergleich.
  1. Hoover GHL C10DE-84 (Punktzahl: 86/100) – Fassungsvermögen: 10 kg
  2. Hoover GDX H9A2DCEX-84 (Punktzahl: 88/100) – Fassungsvermögen: 9 kg
  3. Bosch WTW87541 (Punktzahl: 96/100) – Fassungsvermögen: 9 kg

Die besten Wäschetrockner mit App-Funktion

Dies sind die drei besten Wäschetrockner mit App-Funktion.
  1. Samsung DV81N62532W (Punktzahl: 93/100)
  2. Hoover GDX H9A2DCEX-84 (Punktzahl: 88/100)
  3. Samsung DV80K6010CW/EG (Punktzahl: 87/100)

Wäschetrockner Daten aus unserem Test/Vergleich

Basierend auf 24 Wäschetrockner aus unserem Test/Vergleich.

Die besten Marken in unserem Wäschetrockner Vergleich

Es sind nur Marken mit 3 Produkten enthalten.
#1 Bosch
96
#2 AEG
96
#3 Samsung
91
#4 Hoover
84

Was ist der Schallpegel für Wäschetrockner?

Der Schallpegel für Wäschetrockner beträgt durchschnittlich 65 dB und variiert zwischen 62 dB und 69 dB. Die Verteilung des Schallpegels unter allen 24 Wäschetrocknern in unserem Test ist in der Grafik dargestellt.
Was ist der Schallpegel für Wäschetrockner?
Juni 4, 2020

Wie viel Trocknungskapazität haben die Wäschetrockner?

Die Verteilung der Trocknungskapazität für die Wäschetrockner ist in der Tabelle dargestellt. Wie die Daten zeigen, variiert die Kapazität zwischen 7 und 10 kg.
Wie viel Trocknungskapazität haben die Wäschetrockner?
Juni 4, 2020

Die Punkteverteilung unter den Wäschetrocknern

Die Grafik zeigt, wie sich die Punktezahl für die Wäschetrockner in unserem Vergleich zusammensetzt. Der AEG T8DE76595 ist der beste Wäschetrockner mit einer Punktezahl von 98/100.
Die Punkteverteilung unter den Wäschetrocknern
Juni 4, 2020

Wie viele Wäschetrockner sind mit WiFi-Funktion ausgestattet?

11 % aller Wäschetrockner sind mit WiFi-Funktion ausgestattet, wie in der Abbildung dargestellt.
Wie viele Wäschetrockner sind mit WiFi-Funktion ausgestattet?
Juni 4, 2020

Was ist die Energieklasse für die Wäschetrockner?

Die Verteilung der Energieklassen für die Wäschetrockner in unserem Vergleich ist in der Abbildung dargestellt.
Was ist die Energieklasse für die Wäschetrockner?
Juni 4, 2020

Wie viel Strom verbrauchen die Wäschetrockner?

Der geschätzte jährliche Stromverbrauch für Wäschetrockner variiert zwischen 176 kWh und 670 kWh. Im Allgemeinen sind die Wärmepumpentrockner am energieeffizientesten und die Abluftrockner am wenigsten energieeffizient. Die Verteilung des Stromverbrauchs ist im Diagramm dargestellt.
Wie viel Strom verbrauchen die Wäschetrockner?
Juni 4, 2020

Die Preisverteilung unter Wäschetrocknern

Die Grafik zeigt, wie sich der Preis auf die Wäschetrockner verteilt. Hier können Sie sehen, dass die billigsten Wäschetrockner einen Preis von 359 € und die teuersten einen Preis von 799 € haben.
Die Preisverteilung unter Wäschetrocknern
Juni 4, 2020

Die Quellen aus unserem Wäschetrockner Test-Vergleich

Unser Wäschetrockner Test-Vergleich basiert auf Experten- und Testbewertungen. Hier finden Sie eine Liste der Websites, die wir als Expertenbewertungen verwendet haben und die wir für Testbewertungen in unserem Wäschetrockner Test-Vergleich verwendet haben.

Video-Vergleichsquellen:

Dies sind 6 der 0 Video-Vergleichsquellen in unserem Vergleich.

Quellen für Videobewertungen:

Dies sind 6 der 0 Videoquellen in unserem Vergleich.

Test Bewertungen Quellen:

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Welche Wäschetrockner ist die beste?

Die beste Wäschetrockner in unserem Vergleichstest ist die AEG T8DE76595 mit einer Gesamtpunktezahl von 98/100.

Welche Ablufttrockner ist die beste?

Die beste Ablufttrockner in unserem Vergleichstest ist die Bosch WTA73200 mit einer Gesamtpunktezahl von 94/100.

Welche Kondenstrockner ist die beste?

Die beste Kondenstrockner in unserem Vergleichstest ist die mit einer Gesamtpunktezahl von /100.

Welche Wärmepumpentrockner ist die beste?

Die beste Wärmepumpentrockner in unserem Vergleichstest ist die Siemens WT47W5W0 mit einer Gesamtpunktezahl von 97/100.

Vergleich

Produktdaten

AEG T8DE76595 Siemens WT47W5W0 Beko DE8535RX0 Bosch WTW875W0
Name AEG T8DE76595 Siemens WT47W5W0 Beko DE8535RX0 Bosch WTW875W0
Noten 98/100 97/100 97/100 96/100
Bewertungen
★★★★★
★★★★★
(5)
35 Bewertungen
★★★★★
★★★★★
(4.8)
1846 Bewertungen
★★★★★
★★★★★
(4.8)
196 Bewertungen
★★★★★
★★★★★
(4.8)
2306 Bewertungen
Preis 749 € 639 € 499 € 619 €

Energieverbrauch

Energieeffizienzklasse
Jährlicher Energieverbrauch 259 kWh 176 kWh 177 kWh 176 kWh
Jährlicher Energiekosten € 77,7 € 52,8 € 53,1 € 52,8
Energiekosten pro Trocknen € 0,5 € 0,3 € 0,3 € 0,3

Leistung und Funktionen

Typ Kondensieren Kondensieren Kondensieren Kondensieren
Trocknungseffizienzklasse B B A B
Fassungsvermögen 9 kg 8 kg 8 kg 8 kg
Betriebsgeräusch 65 dB 62 dB 64 dB 62 dB

Funktionen

Wärmepumpentrockner
Sensor
Dampffunktion
Startzeitvorwahl
WiFi-Steuerung
Innenbeleuchtung

Maße & Gewicht

Höhe 85.0 cm 84.2 cm 84.6 cm 84.2 cm
Breite 60.0 cm 59.8 cm 59.5 cm 59.8 cm
Tiefe 66.5 cm 65.2 cm 65.4 cm 59.9 cm
Gewicht 49.0 kg 55.5 kg 52.5 kg 55.4 kg

Wäschetrockner Guide

Ihr alter Wäschetrockner soll ausrangiert werden und es wird endlich Zeit für einen Neuen? Der Markt bietet eine große Auswahl an Wäschetrocknern. Somit sind sich die meisten Kunden unsicher, welches Modell auf ihre Bedürfnisse passt. Mit Sicherheit sind Sie sich ebenfalls unsicher, welches Modell für Sie und Ihre Wünsche das Passende ist. Bei dieser wichtigen Kaufentscheidung werden wir Ihnen helfen. Grundsätzlich bieten die Händler zahlreiche Wärmepumpen-, Abluft- sowie Kondenstrockner. Der Ort, an dem der Wäschetrockner platziert werden soll, kann hierfür entscheidend sein. Des Weiteren kommt es ebenfalls auf die Größe an. Meist benötigen freistehende Trockner ausreichend Platz mit einer Fläche von 60 cm x 60 cm. Freistehende Trockner sind ebenfalls als Unterbaugeräte zu kaufen. Hierbei beträgt die Höhe in der Regel 82 cm. So können diese Geräte problemlos in eine bestehende Zeile eingebaut werden. Ist ein Wäschetrockner nicht als Unterbaugerät gedacht, kann die Höhe bis zu 85 cm betragen. Des Weiteren weichen die Wäschetrockner hinsichtlich des Fassungsvermögens voneinander ab. Dies beläuft sich in der Regel auf 5 kg. Für diejenigen, die weniger Fassungsvermögen bevorzugen, bietet der Markt ebenfalls Geräte mit einem Fassungsvermögen von 4 kg. Dank des niedrigen Fassungsvermögens weisen diese Trockner eine Breite von 45 cm, anstatt der ursprünglichen 60 cm auf. Bei einer Großfamilie kann es sich lohnen, das große Modell zu wählen. Nutzt den Wäschetrockner lediglich ein Haushalt mit ein bis zwei Personen, genügt ein kleines Gerät mit einer Breite von 45 cm. Ein Wäschetrockner, welcher über ein geringeres Fassungsvermögen verfügt, bringt keine minderwertige Leistung. Beim Erwerb eines Wäschetrockners sollte man die verschiedenen Programme beachten. Denn diese spielen neben den verschiedenen Arten eine wichtige Rolle bei der Kaufentscheidung. Grundsätzlich jedes Gerät mit den üblichen Standardprogrammen ausgestattet. Je nachdem, welche Wäsche Sie mit diesem Wäschetrockner trocknen möchten, sollte er ebenfalls über verschiedene Spezialprogramme verfügen. Denn nur so lassen sich unterschiedliche Textilien angemessen trocknen. Diese Programme werden besonders für das Trocknenvon empfindlicher Wäsche benötigt. Beim Kauf eines Trockners sollten sie somit darauf achten, dass er mit einem Spezialprogramm ausgestattet ist, welches Outdoor- und Sportbekleidung, anfälligere Kleidung und Wolle trocknen kann. Ein Knitterschutzprogramm sorgt für Zeitersparnis, denn Dank dieses Programms können Sie künftig auf Bügeln verzichten. Dieses Zusatzprogramm steigert allerdings den Stromverbrauch des Wäschetrockners. Damit das Zerknittern nicht eintritt, wird die Trommel zusätzlich ein wenig hin und her bewegt. Diese Bewegungen steigern den Stromverbrauch. Überdies lässt sich durch den Wäschetrockner Kleidung auslüften. Während dieses Vorgangs arbeitet das Gerät mit ausschließlich kalter Luft. Dank dieses Spezialprogramms müssen Sie die Wäsche nicht mehr nach jedem Tragen waschen. Damit Kleidung ausgelüftet werden kann, muss ein spezielles Programm für diesen Vorgang vorhanden sein. Zahlreiche Menschen verwenden den Wäschetrockner mittlerweile zusätzlich zum Trocknen der Wäsche auf der Leine. Damit das Gerät in dieser Form verwendet werden kann, muss es mit einem Spar- oder Expressprogramm ausgestattet sein. Lediglich 30 Minuten benötigt dieses Gerät, um Wäsche mit geringer Feuchtigkeit zu trocknen. Dank dieser hervorragenden Funktion wird der Trockenvorgang verkürzt. Auch der Trocknungsgrad ist beim Kauf nicht zu vernachlässigen. Mittlerweile verfügen selbst günstige Geräte über verschiedene Einstellungsmöglichkeiten. Beim Trocknungsgrad lässt sich ebenfalls zwischen zahlreichen Einstellungen variieren. Diese Funktion wirkt sich sehr positiv auf die Energiebilanz des Geräts sowie den Geldbeutel aus. Der Trocknungsgrad legt fest, wie trocken die Wäsche nach dem Trockenvorgang tatsächlich sein soll. Bei allen Geräten lässt sich der Trocknungsgrad manuell einstellen. Die überwiegende Anzahl der Geräte verfügt über die Trocknungsgrade extratrocken, schranktrocken, mangel- und bügeltrocken. Folglich ist die Restfeuchte manuell einstellbar. Sofern die Wäsche später gebügelt werden soll, ist diese Funktion besonders nützlich. Die meisten modernen Wäschetrockner entpuppen sich mittlerweile als ein wahres technisches Wunder. Mittlerweile sind diese Geräte in fast keinem Haushalt mehr wegzudenken. Bei der Beladung sollten Sie daran denken, dass Sie die Trommel nicht überladen. Hierbei ist es völlig gleichgültig, welches Programm Sie wählen. Die Wäsche wird im Falle der Überladung nicht mehr ausreichend getrocknet. Hier gilt es, die verschiedenen, maximalen Lademengen zu beachten, welche Sie der Betriebsanleitung entnehmen können. Nach dem Waschen sollten Sie die Pflegesymbole auf den Etiketten der Kleidung anschauen. Denn diese geben Aufschluss darüber, welche Kleidungsstücke per Wäschetrockner getrocknet werden dürfen. In der Regel ist ein Wäschetrockner des mittleren Preissegments mit den folgenden Programmen ausgestattet.
  • Standard/Baumwolle
  • Wolle
  • Pflegeleicht/Feinwäsche/Synthetik
  • Knitterschutz
  • Glätten
  • Eco
  • Auffrischen
  • Outdoor
Mit der Verwendung diese Programme wird das Wäschetrocknen zu einem Kinderspiel. Wofür die einzelnen Programme überhaupt verwendet werden und ob Sie tatsächlich all diese Funktionen benötigen, werden wir Ihnen im Folgenden erläutern.

Standard/Baumwolle

In der Regel ist der überwiegende Teil unserer Kleidungsstücke aus Baumwolle gefertigt. Somit ist das Trockenprogramm für Baumwolle ein Standardprogramm. Dieses Programm ist ausschlaggebend für den jährlichen Energieverbrauch. Das EU-Energieeffizienzlabel gibt Aufschluss darauf, wie viel Energie der Wäschetrockner am Ende tatsächlich benötigt. Bei Baumwolle handelt es sich um ein robustes, unempfindliches Material. Dieses kann deshalb durch höhere Temperaturen getrocknet werden. Unter- und Bettwäsche sowie Handtücher sind in der Regel aus Baumwolle gefertigt. Wenn Sie dieses Programm verwenden, können sie ebenfalls zwischen den verschiedenen Trockenstufen wählen. Für unempfindliche Gewebearten oder Handtücher und Jeans können mit dieser Trockenstufe äußerst gut getrocknet werden. Für Jeans eignet sich die Stufe Schranktrocken eher weniger. Unterwäsche und Leinen sollten vorwiegend mit der Stufe Schranktrocken getrocknet werden. Die Stufe Bügeltrocken lohnt sich nur dann, wenn Sie die Wäsche nach dem Trocknen direkt bügeln möchten. Ist dies der Fall, sollten Sie in jedem Fall die Stufe Bügeltrocken wählen. Somit können Sie Ihren Geldbeutel schonen, da diese Stufe Energie spart. Des Weiteren lässt sich die Wäsche besser bügeln, sobald sie über die geeignete Restfeuchtigkeit verfügt.

Wolle

Vor einigen Jahren war es ein absolutes No Go Kleidung, welche aus Wolle gefertigt war, im Wäschetrockner zu trocknen. Damit Wolle im Wäschetrockner getrocknet werden kann, muss dieser entsprechend gekennzeichnet sein. Ein Gerät mit derartiger Kennzeichnung ist mit einem Invertermotor ausgestattet. Dieser sorgt dafür, dass während des Trockenvorgangs die Wolle wie ein Ring an die Innenwände der Trommel gelegt wird. Zudem schafft dieser spezielle Motor langsame Drehungen der Trommel. Da Wolle besonders gefährdet dafür ist, ihre Form zu verlieren, ist das langsame Drehen der Trommel ein entscheidender Faktor. Nach dem der Trockenvorgang zehn Minuten gedauert hat, wird die Trommel angehalten. Anschließend wird die Wäsche umgewuchtet und der nächste Trockenzyklus beginnt.

Pflegeleicht/Feinwäsche/Synthetik

Für empfindlichere Textilien eignen sich diese Programme vermehrt. Bei diesem Vorgang trocknet das Gerät mit einer niedrigeren Lufttemperatur. Außerdem werden die Umdrehungen der Trommel reduziert. Die Temperaturen bei diesem Trockenprogramm wegen sich kontinuierlich unter 50 °C. Besonders für Gardinen, Unterwäsche und Sportbekleidung eignet sich dieses Programm. Das Feinwäscheprogramm kann jedoch auch zum Trocknen von Damenunterwäsche Verwendung finden. Der Grund dafür ist, dass es ebenfalls mit verhältnismäßig niedrigen Temperaturen trocknet.

Knitterschutz

Die Temperaturen, welche dieses Programm verwendet, sind ähnlich wie beim Standardprogramm. Allerdings zerknittert die Wäsche bei diesem Trockenvorgang nicht. Dies ist ein signifikanter Unterschied. Im Gegensatz zum Trocknen auf der Wäscheleine, zerknittert die Kleidung während des Trockenvorgangs nicht. Bei Wäsche, welche überwiegend aus Baumwolle gefertigt ist, können Sie weitestgehend auf das Bügeln verzichten. Direkt nach dem Trocknen können Sie die Wäsche zusammenlegen und in den Schrank räumen. Problematisch wird es, wenn Sie den Wäschetrockner nach dem Beenden des Trockenprogramms nicht sofort entladen. Ist das Gerät mit einem Knitterschutzprogramm ausgestattet, kommt dies nun zum Zuge. Dieses Programm lockert die Wäsche immer wieder auf, indem es die Trommel in regelmäßigen Abständen in Drehungen versetzt. Mithin kann die Wäsche auch nach dem Trocknen noch einige Stunden im Inneren des Geräts verbleiben.

Glätten

Das Dampf- oder Glättprogramm erfreut sich in den letzten Jahren außerdem großer Bekanntheit und Beliebtheit. Alle Textilien lassen sich hiermit ideal pflegen. Dampf frischt die Kleidungsstücke auf. Folglich werden sichtbar Falte und Knitter reduziert. Die Kleidung sieht direkt nach dem Trockenvorgang aus wie frisch gebügelt. Sofern Ihr Gerät mit dieser Funktion ausgestattet ist, lässt sich bares Geld sparen. Während Sie früher Sakkos und Anzüge noch in die Reinigung bringen mussten, lassen sich diese nun problemlos zu Hause reinigen und pflegen. Dank des Dampfprogramms können Sie diese empfindlichen Kleidungsstücke nun genauso effektiv und schonend reinigen wie dies in der Reinigung der Fall ist.

Eco

Ein Eco- oder Sparprogra ist selbst bei preisgünstigen Wäschetrocknern nicht mehr wegzudenken. Dieses Programm ist äußerst energieeffizient. Der Grund dafür ist, dass es mit einer verlängerten Laufzeit trocknet. Wenn Zeit für Sie beim Wäschetrocknen keine Rolle spielt, sollten Sie unbedingt das Eco-Programm nutzen. Mittlerweile lassen sich rund 20 bis 30 Prozent an Energie sparen. Dies ist jedoch von den jeweiligen Herstellern abhängig. Findet dieses Programm dauerhaft bei Ihnen Verwendung, reduzieren Sie Ihre Energiekosten um etwa ein Viertel.

Auffrischen

Dieses Programm arbeitet ausschließlich mit kühler Luft. Es dient nicht dazu, um Wäsche zu trocknen. Dieses Programm soll Wäsche lediglich auffrischen. Die Wäsche, welche mit diesem Programm aufgefrischt wird, ist in der Regel sauber. Sie wird lediglich mit einem Duft oder frischen Luft versorgt. Somit geht es Zigaretten- oder Küchengeruch an den Kragen. Der Vorteil dieses Programms ist, dass durch das Lüften der Wäsche die Farben länger erhalten bleiben, da sie zusätzlichen Waschvorgängen nicht ausgesetzt ist.

Zeitprogramme

Mit einem Zeitprogramm lässt sich die Zeit manuell programmieren. Unabhängig von der Beladung des Geräts und der Feuchtigkeit der Wäsche arbeitet dieses Programm. Hierbei ist eine Dauer vordefiniert. So kann diese beispielsweise 30, 45 oder auch 60 Minuten betragen. Die Temperaturen lassen sich außerdem manuell einstellen. Sobald Sie Kleidung nachtrocknen oder auch ganz besonders kleine Mengen trocknen möchten, eignet sich dieses Programm. Des Weiteren lohnt es sich für diejenigen, deren Gerät nicht mit einem Knitterschutzprogramm ausgestattet ist. Somit können Sie genau programmieren, wann Sie den Trockner wieder entladen möchten.

Outdoor

Wasserfeste Kleidungsstücke sollten vorzugsweise mit einem Outdoor-Programm getrocknet werden. Für diejenigen, die sich sportlich gerne betätigen, lohnt sich dieses Programm in jedem Fall. Berg-, Ski- oder Sportbekleidung wird Dank dieses Programms im Nu wieder einsatzbereit. Der Grund dafür ist, dass derartige Kleidungsstücke in der Regel aus Spandex, Stretch, Mikrofasern oder Funktionsstoffen gefertigt sind. Diese sind von Natur aus so geschaffen, dass sie Nässe rasch abtransportieren und schnell wieder trocknen. Wenn Sie sich für einen neuen Wäschetrockner entscheiden, sollten Sie das Gerät nach bestimmten Kriterien auswählen. Zwar ist es wichtig, dass das Gerät mit gewissen Funktionen ausgestattet ist, allerdings ist auch die Art des Geräts entscheidend. Der Markt bietet eine große Auswahl an Abluft-, Kondens- sowie Wärmepumpentrockner. Hinsichtlich der Leistung sind alle Geräte gleich stark. Die Gemeinsamkeit dieser Gerätetypen liegt schließlich darin, die Wäsche perfekt zu trocknen. Damit Sie sich besser ein Urteil darüber bilden können, welches Gerät ideal für Sie ist, stellen wir Ihnen nun diese Gerätetypen vor.

Ablufttrockner

Ein Ablufttrockner saugt die Umgebungsluft durch ein Gebläse ein. Die Heizelemente sorgen dafür, dass die Umgebungsluft erhitzt wird. Diese Heizelemente bestehen aus Heizstäben und Spiralen. Nachdem die Luft erhitzt wurde, wird diese nun waagerecht oder diagonal durch die sich drehende Trommel geblasen. Während dieses Vorgangs entzieht die heiße Luft der nassen Kleidung die Feuchtigkeit. Die Luft verlässt danach die Trommel. Nun wird sie durch ein Flusensieb geleitet. Das Flusensieb filtert die Flusen aus der heißen Luft. Bei einem Ablufttrockner wird ein Zugang nach draußen benötigt. Dies sollten Sie bei Ihrer Kaufentscheidung bedenken. Die heiße Luft wird durch einen Schlauch ins Freie befördert. Dieser verfügt über einen Durchmesser von rund zehn Zentimetern. Sofern kein Durchbruch in der Mauer vorhanden ist, sollten Sie darüber nachdenken, ob ein Ablufttrockner das richtige Gerät ist. Denn ist dieser Durchbruch nicht vorhanden, muss er eigens für den Wäschetrockner geschaffen werden. Wenn Sie allerdings den Wäschetrockner nicht dauerhaft installieren möchten, ist es ebenfalls möglich, den Schlauch durch ein gekipptes Fenster nach draußen zu befördern. Dies ist jedoch eine weniger elegantere Lösung, welche auf die Dauer als störend empfunden werden kann. Gerade in den Wintermonaten kann der Schlauch als störend empfunden werden, da das Fenster dauerhaft gekippt sein muss, sobald der Wäschetrockner arbeitet. Des Weiteren sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass der Betrieb eines Abluftrockners mit einem dauerhaften Aufwand einher geht. Einen Zugang für den Schlauch nach draußen zu beschaffen, ist nicht das Einzige, was es zu beachten gilt. Weiterhin sollte der Raum gut belastbar sein. Die Luft, welche für den Betrieb des Geräts. notwendig ist, wird aus der Umgebung eingesaugt. Ein Heizungsraum ist für das Aufstellen eines Ablufttrockners weniger gut geeignet. Der Grund dafür ist, dass dort leicht ein Unterdruck entsteht. Ein Heizungsraum benötigt nämlich dauerhaft frische Luft. Befindet sich der Wäschetrockner im Heizungsraum und dient ein gekipptes Fenster dazu, um die Luft nach draußen zu befördern, ist eine ideale Frischluftzufuhr nicht mehr gewährleistet. Folglich zirkuliert die Luft im Heizungsraum. Des Weiteren sollten Sie bedenken, dass der Raum bei gekipptem Fenster besonders in den Wintermonaten rasch auskühlen kann. Deshalb sind nicht alle Räume für das Aufstellen eines Ablufttrockners geeignet. Ein Ablufttrockner eignet sich besonders für diejenigen, welche lediglich ein kleines Budget für einen Wäschetrockner investieren können. Der Aufbau des Trockners ist im Verhältnis relativ simpel. Weiterhin sind die Anschaffungskosten ebenfalls sehr niedrig. Somit punktet der Wäschetrockner zunächst. Allerdings lohnt es sich, etwas weiter zu denken. Mittlerweile sind die Geräte dafür konzipiert, dass sie sehr langlebig sind. So sind sie in der Anschaffung günstig, beim Energieverbrauch jedoch wenig effizient. Wird das Gerät mit rund sieben Kilogramm Wäsche beladen, liegt der Energieverbrauch bei rund 4,25 kWh. Bei einem Ablufttrockner ist die Wäsche häufig nicht völlig schranktrocken, da sie vor dem Trockenvorgang etwa 60 Prozent Restfeuchte enthält. Im Vergleich zu einem Gerät mit Wärmepumpe ist der Energieverbrauch rund viermal so hoch. Die Vor- sowie Nachteile eines Ablufttrockners lassen sich wie folgt aufzeigen: Mit einem günstige Preis kann das Gerät besonders jene Überzeugen, die über ein geringes Budget verfügen. Weiterhin ist die Trocknung zufriedenstellend und der Aufbau einfach. Die Nachteile eines Ablufttrockners liegen darin, dass er sich nicht an jedem Ort aufstellen lässt. Das Gerät benötigt nämlich einen Zugang an die frische Luft. Weiterhin sollten Sie das Flusensieb regelmäßig reinigen, damit es nicht verstopft. Bei einem Ablufttrockner handelt es sich keinesfalls um ein energiesparendes Modell. Sofern Sie selten Wäsche mit diesem Gerät trocknen möchten, lohnt sich der Kauf eines Ablufttrockners. Außerdem sollten Sie über einen Zugang ins Freie bereits verfügen.

Kondenstrockner

Grundsätzlich ist ein Kondenstrockner mit zwei unterschiedlichen Luft-Kreisläufen versehen. Beim ersten Kreislauf handelt es sich um einen geschlossenen Kreislauf. Somit sorgen Heizstäbe dafür, dass die Luft erwärmt wird. Weiterhin wird die erwärmte Luft durch ein Gebläse in die sich drehenden Trommel geblasen. In der rotierenden Trommel wird der Wäsche die Feuchtigkeit nach und nach entzogen. Im Anschluss wird die warme Luft in einen Wärmetauscher befördert. Zuvor passiert sie auf dem Weg von der Trommel in den Wärmetauscher ein Flusensieb. Ein weiterer bekannter Begriff für den Wärmetauscher ist ebenfalls Lamellenkondensator. Dort wird die Luft abgekühlt. Während des Kühlvorgangs gibt sie die Flüssigkeit ab. Diese wird in den Abfluss oder in einen separaten Behälter gepumpt. Dieser Zyklus wiederholt sich so lange, bis die Wäsche getrocknet ist. Er beginnt wieder erneut, sobald die Luft vorbei an den Heizstäben fließt. Durch diesen Vorgang wird sie wieder erhitzt. Beim zweiten Kreislauf handelt es sich um einen offnen Kreislauf. Bei diesem Kreislauf wird die Umgebungsluft durch ein anderes Gebläse aufgesaugt. Die Umgebungsluft fliest nun durch einen Kondensator. Bei der Umgebungsluft handelt es sich meist um relativ kühle Luft. Diese trifft in der Trommel auf die heiße Luft und nimmt deren Wärme direkt auf. Dank dieses Vorgangs setzt sich die Feuchtigkeit direkt an den Lamellen des Kondensators ab. Während des Prozess des Wärmetauschs erwärmt sich die Luft, welche zur Kühlung verwendet wird. Nun wird sie zurück in den Raum befördert. Die Verwendung eines Kondenstrockners entpuppt sich besonders in den Wintermonaten als ein wahrer Vorteil. Der Kondenstrocker erwärmt nämlich etwas den Raum, in dem er aufgestellt ist. Zwar kann das Gerät nicht zu 100 Prozent einen Heizkörper ersetzen, allerdings spart auch das gelegentliche Nutzen des Geräts Energie. Ein Kondenstrockner lässt sich mühelos überall aufstellen. Der Grund dafür ist, dass er keinen Ausgang ins Freie benötigt. Allerdings sollen Sie bedenken, dass dieses Gerät überhaupt nicht energieeffizient arbeitet, da es weit über 4 kWh pro Trockenvorgang an Energie. benötigt. Die Standardwäschemenge in Höhe von sieben Kilogramm ist hierfür maßgeblich. Des Weiteren schont ein Kondenstrockner in der Anschaffung den Geldbeutel. Für diejenigen mit einem niedrigen Budget lohnt es sich, über die Anschaffung nachzudenken. Denn bereits ab 200 Euro bieten zahlreiche Händler gute Modelle. Die geringe Energieeffizienz soll mit dem niedrigen Preis kompensiert werden. Die durchschnittliche Nutzungsdauer beläuft sich bei einem Wäschetrockner auf rund zehn Jahre. Ein nennenswerter Vorteil ist dies gegenüber eines teuren Wärmepumpentrockners nicht. In diesem Zusammenhang ist allerdings keine pauschale Aussage möglich. Aus diesem Grund kann man nicht unbedingt vom Erwerb eines Kondenstrockners abraten. Die Vor- und Nachteile führen wir Ihnen im Folgenden noch einmal vor Augen: Bei den geringen Anschaffungskosten des Geräts handelt es sich um einen klaren Vorteil. So eignet sich ein Kondenstrockner bestens für Menschen, welche wenig Geld zur Verfügung haben, um ein Haushaltsgerät zu erstehen. Außerdem punktet er mit einer super leichten Bedienung. Ein weiterer Vorteil ist, dass der Kondenstrockner nahezu überall aufgestellt werden kann. Er benötigt keinen Ausgang nach draußen. Die niedrige Energieeffizienz stellt eindeutig einen Nachteil dar. Zwar sollen die niedrigen Anschaffungskosten die hohen Stromkosten kompensieren, aber ob dies auf die Dauer funktioniert, ist fraglich. Des Weiteren ist es notwendig, das Flusensieb relativ oft zu reinigen. Der Behälter, in dem das Kondenswasser aufgefangen wird, muss ebenfalls nach jedem Trocknen geleert werden.

Wärmepumpentrockner

Besonders in den letzten Jahren haben zahlreiche Händler viele, verschiedene Ausführungen an Abluft- sowie Kondenstrocknern entworfen. Jedoch bietet der Markt mittlerweile einen Wäschetrockner der neuen Generation. Wäschetrockner mit Wärmepumpe beginnen langsam die Abluft- und Kondenstrockner abzulösen. Statistiken zur Folge entpuppen sich diese nämlich langsam, aber sicher als Marktführer. Grundsätzlich handelt es sich bei einem Wärmepumpentrockner lediglich um eine Weiterentwicklung des Kondenstrockners. Dieses Gerät ist mit einer Wärmepumpen-Technologie ausgestattet. Diese sorgt für wesentlich mehr Energieeffizienz im Gegensatz zu den bisher bekannten Abluft- oder Kondenstrocknern. Einerseits wird der Geldbeutel geschont und andererseits die Umwelt. Diese beiden Faktoren sprechen dafür, die Anschaffung eines Wärmepumpentrockners ins Auge zu fassen. Die Nutzungsdauer eines Wärmepumpentrockners ist auch hier besonders lang. Menschen mit einem geringen Budget haben hierbei einen Nachteil, da die Anschaffung nicht sehr günstig ist. Dank des Preisverfall innerhalb der letzten Jahre rentiert sich diese erhebliche Investition für einen Haushalt mit durchschnittlicher Größe. Allerdings ist auch in der Zukunft mit weiteren Preissenkungen zu rechnen. Dies wird dazu beitragen, dass Wärmepumpentrockner den Markt erobern. Eine Wärmepumpe sorgt dafür, dass einem bestimmten Medien lediglich die Nutzwärme entnommen wird. Ähnlich agiert die Kältemaschine eines Kühlschranks. Diese arbeitet in umgekehrter Form, da ein Kühlschrank seinen Fokus eher auf die Kältegewinnung gerichtet hat. Der Kreislauf eines Wärmepumpentrockners ist geschlossen. Diese Luft zirkuliert in diesem Kreislauf. Der Umgebung wird folglich keine Luft entnommen. Außerdem wird keine Luft an die Umgebung abgegeben. Während ein Abluft- oder Kondenstrockner mit Heizstäben ausgestattet ist, verfügt der Wärmepumpentrockner über eine Wärmepumpe. Diese Pumpe hat eine kalte sowie eine warme Seite. Die warme Seite ersetzt die Heizstäbe. Die heiße Luft strömt beim Trockenvorgang durch die sich drehende Trommel. In der rotierenden Trommel wird die Feuchtigkeit von der Luft aufgenommen. Anschließend durchströmt die Luft ein Flusensieb sowie den Verdampfer. Dort verschafft ein Kühlmittel die notwendige Kühlung. Die Energie wird durch das Kühlmittel aufgenommen. Dieses verdampft und entzieht mithin der Luft die Temperatur. Die kondensierte Feuchtigkeit wird in einem Behälter gesammelt. Nun gelangt das Kühlmittel in den Verdichter, wo es unter Druck gesetzt wird. Dieser Druck heizt es auf höhere Temperaturen auf. Das gasförmige Kältemittel verflüssigt sich anschließend an der warmen Seite der Wärmepumpe. Diese ist auch als Verflüssigen bekannt. Während des Verflüssigend gibt das Kältemittel seine Energie an die Prozessluft ab. Dieser Vorgang führt zur Erhitzung. Die erhitzte Luft wird durch ein Gebläse in die Trommel befördert. In der Trommel beginnt mit der feuchten Wäsche ein neuer Kreislauf. Ein Elektromotor treibt die Wärmepumpe an. Die Leistung, welcher er benötigt, ist schwächer als die, welche Abluft- oder Kondenstrockner benötigen, um die Heizstäbe zu erhitzen. Folglich ist es logisch, dass ein Wärmepumpentrockner energiesparender ist. Zahlreichen Vergleichen zur Folge benötigt ein Wärmepumpentrockner rund zwei- bis dreimal weniger Strom als ein Kondenstrockner. Nicht ohne Grund wird die Wärmepumpe als eine sehr fortschrittliche Technologie bezeichnet. Eine ausgezeichnete Leistung lässt den Wärmepumpentrockner überzeugen. Die große Auswahl an zahlreichen, verschiedenen Programmen macht das Gerät ebenfalls zu etwas ganz Besonderem. Weiterhin punktet es mit einer einfachen Bedienung. Äußerst praktisch sind jene Modelle, welche über einen selbstreinigenden Kondensator verfügen. Während des Trocknens wird der Kondensator gespült. Dieser Vorgang erfolgt mehrmals hintereinander automatisch. Ein manuelles Spülen ist nun nicht mehr notwendig. Dies vereinfacht die Benutzung extrem. Bei einem Wäschetrockner, welcher mit einer Wärmepumpe ausgestattet ist, sind lediglich Einbußen bei der Dauer des Trockenvorgangs zu verzeichnen. Noch ist ein herkömmlicher Kondenstrockner einem Trockner mit Wärmepumpe überlegen. Für diejenigen, die nicht unter Zeitdruck stehen, lohnt sich dennoch die Anschaffung eines Wärmepumpentrockners. Bei diesem müssen mindestens zwei bis drei Stunden eingeplant werden. Ein Kondenstrockner benötigt im Vergleich nur etwa eine Stunde. Einer Wäscheleine ist ein Wärmepumpentrockner allerdings immer noch überlegen. Die Vor- und Nachteile, über die ein Wärmepumpentrockner verfügt, sind im Folgenden noch einmal zusammengefasst: Ein eindeutiger Vorteil eines Wärmepumpentrockners ist die hohe Energieeffizienz. Auf die Dauer werden so die Umwelt und auch der Geldbeutel gespart. Wichtig ist, dass Sie beim Kauf eines Trockners auf lange Sicht denken. Des Weiteren kann ein Wärmepumpentrockner nahezu überall aufgestellt werden. Er benötigt nämlich keinen Zugang ins Freie. Des Weiteren müssen Sie nicht besonders technisch begabt sein, um das Gerät bedienen zu können. Eine große Programmvielfalt begeistert Jung und Alt. Des Weiteren schneidet ein Wärmepumpentrockner im Vergleich zum Abluft- oder Kondenstrockner besser ab, da er weniger Nachteile aufweist. Dieser hat lediglich zwei Nachteile. Die hohen Anschaffungskosten können sich im Moment des Erwerbs für jene, die nur wenig Geld zur Verfügung haben, als Nachteil entpuppen. Allerdings hat der Wärmepumpentrockner eine gewöhnlichen Nutzungsdauer von rund zehn Jahren. Im Kontext mit den Energiekosten lassen sich diese auf lange Sicht kompensieren. Beim Kauf eines Wärmepumpentrockners müssen Sie darauf achten, ob Sie ihn mit oder ohne Selbstreinigung gekauft haben. Denn ist er nicht mit einem Selbstreinigungsmodus ausgestattet, muss er regelmäßig gereinigt wird. In dieser Hinsicht unterscheidet sich das Gerät dann nicht mehr von einem Abluft- oder Kondenstrockner.

Warum man einen Wäschetrockner kaufen sollte

Für den Kauf eines Wäschetrockners sprechen zahlreiche Argumente. Da Sie keine Wäscheständer mehr aufstellen müssen, sparen Sie einerseits Platz. Andererseits sparen Sie viel Zeit, weil die Wäsche nicht mehr aufgegangen werden muss. Überdies sind Wäschetrockner in jedem Fall um einiges platzsparender als der übliche Wäscheständer. Des Weiteren sehen Wäschetrockner schöner aus. Denn ein Raum, in dem ein Wäscheständer aufgestellt ist, wirkt meist unordentlich und unaufgeräumt. Außerdem müssen Sie nun nicht mehr rasch die Wäsche abhängen, sobald der Regen einsetzt. Die Knitterschutzfunktion sorgt dafür, dass Sie selbst Stunden später die Wäsche erst aus dem Trockner entnehmen können.

Über welche Lautstärke das Gerät verfügen sollte

Ein ebenfalls wichtiges Kriterium ist die Lautstärke. Diese sollte beim Kauf ebenfalls beachtet werden. Normal ist ein Lärmpegel von etwa 65 dB bei einem Wäschetrockner. Menschen nehmen diese Lautstärke als normal und nicht störend wahr. Wenn sich das Gerät im Keller befindet, spricht nichts dagegen, einen Wäschetrockner mit einer Lautstärke von 70 oder 80 dB zu kaufen. Im Keller stört das Gerät nämlich niemanden. Wird der Wäschetrockner innerhalb der Wohnung platziert, sollten Sie darauf achten, dass er einen Lärmpegel von 65 dB nicht überschreitet.

Fazit

Vor einigen Jahrzehnten war ein Wäschetrockner noch nicht in jedem Haushalt vorhanden. Auch heute muss dies nicht zwangsläufig sein. Allerdings erleichtert die Verwendung dieses Geräts die Hausarbeit enorm. Leben in Ihrem Haushalt mehrere Familienmitglieder, sollten Sie darüber nachdenken, sich ein derartiges Gerät anzuschaffen. Ein Wäschetrockner erleichtert nämlich die Hausarbeit und spart viel Zeit. Des Weiteren erübrigt sich ein langwieriges und lästiges Wäschebügeln. Die einzelnen Modelle verfügen über signifikante Unterschiede. Aus diesem Grund sollten Sie vor der Anschaffung darüber nachdenken, ob Sie einen Abluft-, Kondens- oder Wärmepumpentrockner erwerben. Des Weiteren sollten Sie sich überlegen, welche Programme Sie tatsächlich benötigen werden. Denn indem Sie sich für ein Gerät entscheiden, welches sich auf die notwendigen Programme beschränkt, können Sie ebenfalls bares Geld sparen. Weiterhin ist die Lautstärke wichtig. Wenn Sie das Gerät in der Wohnung aufstellen, sollte der Lärmpegel geringer sein. Im Keller kann der Wäschetrockner mit einer Lautstärke von 70 oder 80 dB arbeiten. Denn dort stört ihn niemand.

Inhaltsverzeichnis

Klaus Bachmann

Klaus Bachmann

Autor und Schöpfer

Copyright 2020 Reoverview.at
VAT: DK35647430