Kondenstrockner Test 2020

Kondenstrockner Test: 3 Kondenstrockner wurden von den Besten bis zu den Schlechtesten bewertet, basieren auf 347 Produktmeinungen, 0 Expertenbewertungen und 0 Testergebnissen für Kondenstrockner. Aktualisiert August 2020. Lesen Sie, wie unser Ranking funktioniert.

Marke

Bestenliste: Die besten Kondenstrockner

AEG T8DE76595
Reoverview.at
98/100
Sehr gut
Kondenstrockner
★★★★★
★★★★★
(5.0) 36 Produktmeinungen
Kondenstrockner
★★★★★
★★★★★
(4.7) 196 Produktmeinungen
Kondenstrockner
★★★★★
★★★★★
(4.3) 115 Produktmeinungen
Filtern

Vergleich

Produktdaten

AEG T8DE76595 Miele TDA 150 C Hoover GHL C10DE-84
Name AEG T8DE76595 Miele TDA 150 C Hoover GHL C10DE-84
Noten 98/100 94/100 86/100
Bewertungen
★★★★★
★★★★★
(5)
36 Produktmeinungen
★★★★★
★★★★★
(4.7)
196 Produktmeinungen
★★★★★
★★★★★
(4.3)
115 Produktmeinungen
Preis 744 € 741 € 395 €

Energieverbrauch

Energieeffizienzklasse
Jährlicher Energieverbrauch 259 kWh 494 kWh 670 kWh
Jährlicher Energiekosten € 77,7 € 148,2 € 201,0
Energiekosten pro Trocknen € 0,5 € 0,9 € 1,3

Leistung und Funktionen

Typ Kondensieren Kondensieren Kondensieren
Trocknungseffizienzklasse B A B
Fassungsvermögen 9 kg 7 kg 10 kg
Betriebsgeräusch 65 dB 63 dB 68 dB

Funktionen

Wärmepumpentrockner
Sensor
Dampffunktion
Startzeitvorwahl
WiFi-Steuerung
Innenbeleuchtung

Maße & Gewicht

Höhe 85.0 cm 85.0 cm 85.0 cm
Breite 60.0 cm 59.5 cm 59.5 cm
Tiefe 66.5 cm 58.0 cm 60.0 cm
Gewicht 49.0 kg 50.0 kg 33.0 kg

Kondenstrockner Guide

Seien Sie mal ganz ehrlich, Sie sind es leid, dass Sie die Wäsche täglich zum Trocknen auf die Leine hängen müssen. Dabei macht es sicherlich keinen Unterschied für Sie ob Sie den Wäscheständer in der Wohnung nutzen oder jetzt, wenn das Wetter etwas besser wird, Ihre Wäschestücke draussen auf der Leine vom Wind und der Sonne trocknen lassen. Alternativ dazu könnten Sie sich einen Wäschetrockner anschaffen. Ich gehe davon aus, dass Sie sich schon dafür entschieden haben, sonst würden Sie diesen Artikel gar nicht erst lesen. Prima, dann gehen wir gleich in medias res und betrachten wir zunächst..

Die Vorteile eines Wäschetrockners

Der absolute Vorteil, wenn man so ein Gerät nutzt liegt natürlich in der Zeitersparnis. Die Zeit, die Sie vorher zum Aufhängen der Wäsche investieren mussten, können Sie nun sinnvoller, zum Beispiel mit Freizeitaktivitäten, verbringen. Darüber, dass Sie beim Aufhängen der Wäsche auch Ihre Rückenmuskulatur stark belasten müssen wir nicht schreiben. Jeder der das schon einmal gemacht hat, kann das nachvollziehen. Mit einem Wäschetrockner können Sie jedes Wäsche- oder Kleidungsstück nach Beschaffenheit und Empfindlichkeit trocken. Bei allen Geräten stehen Ihnen dafür zwei bis drei Standardprogramme zur Verfügung. Ausserdem können Sie unter vielen Spezialprogrammen die richtige Behandlung Ihrer Wäsche wählen. Empfindliche Wäschestücke können dadurch besonders schonend getrocknet werden. Oder Sie haben die Möglichkeit ein Kleidungsstück, dass Sie gleich wieder benötigen, kurz einmal aufzufrischen. Das ist auf einer Wäscheleine natürlich nicht möglich. Welches Programm für welche Wäschestücke geeignet ist, wird später in diesem Artikel noch erklärt. Aber ich bin sicher, dass Ihnen die ganzen Vorteile eines Wäschetrockners, also auch die, die ich nicht aufgezählt habe, schon bewusst sind, sonst hätten Sie sich nicht für die Anschaffung dieses praktischen Haushaltsgerätes entschieden. Im folgenden möchte ich Ihnen einmal erklären…

Wie ein Kondenstrockner funktioniert

Die ureigenste Methode die Wäsche zu trocken, ist natürlich sie auf die Leine in die Sonne zu hängen. Damit die Feuchtigkeit von der Sonne entzogen und vom Wind davongetragen wird. Genau so funktioniert auch ein Kondenstrockner. Der Trockner saugt Luft an und erwärmt diese. Dann wird die warme Luft in die Trommel geblasen. So wie draussen in der Sonne, der warme Wind die Wäsche umschmeichelt, um die Feuchtigkeit zu entziehen. Allerdings kann die feuchte Luft natürlich nicht in der Trommel des Trockners verbleiben, sondern sie muss abgesaugt und heraus geleitet werden. Draussen verteilt der Wind die feuchte Luft in der Atmosphäre. Bei einem Kondenstrockner wird die feuchte Luft in den Kondensator geleitet und kann dort abkühlen. Dieser Kondensbehälter muss dann regelmässig ausgeleert werden. Bevor Sie sich für ein Model, der vielen Kondenstrockner, die es zur Zeit auf dem Markt gibt, entscheiden, sollten Sie sich überlegen…

Welche Programme der Kondenstrockner haben sollte

Ein Standardprogramm, über das jeder Kondenstrockner verfügt ist Baumwolle. In diesem Programm können Sie Bettwäsche, Handtücher und alle Kleidungsstücke trocknen, die aus Baumwolle gefertigt sind. Der Kondenstrockner sollte auf jeden Fall über ein Automatik Programm verfügen. Dabei überprüfen Sensoren den Feuchtigkeitsgrad der Wäsche. Das Gerät schaltet automatisch ab, wenn der Sensor meldet, dass die Wäschestücke trocken sind. Zu lange Betriebszeiten werden dadurch verhindert und Sie müssen sich um nichts kümmern. Das Programm Auffrischen, dass wir schon einmal erwähnt haben ist auch sehr praktisch und sollte daher in dem Kondenstrockner installiert sein, den Sie erwerben möchten. Dabei wird saubere Wäsche durch kalte Luft etwas aufgefrischt, damit Sie Ihre Lieblingsbluse gleich wieder anziehen können. Wenn Sie beruflich oft Sakkos oder Anzüge tragen müssen, sollten Sie auf das Dampf- und Glättprogramm nicht verzichten. Damit können Sie diese Kleidungsstücke reinigen. Das Eco-Programm ist zum Energiesparen geeignet. Damit können Sie 20 bis 30 Prozent der Stromkosten sparen. Das ist je nach Hersteller etwas unterschiedlich. In diesem Programm wird die Wäsche über längere Zeit mit niedriger Temperatur getrocknet. Sie können also Zeit gegen Energieverbrauch tauschen. Mit dem Knitterschutz Programm wird die Wäsche kurz vor Ende des eigentlichen Programms noch einmal mit wenigen Umdrehungen aufgelockert, damit sie nicht knittert. Empfehlenswert ist auch das Programm Pflegeleicht, da Sie damit Seide und Synthetik trocknen können. Wenn Sie es einmal besonders eilig haben sollten Sie auf das Programm schnell trocknen zugreifen können. Maximal drei Kilogramm Wäsche wird so in 30 bis 45 Minuten wieder trocken. Da die Hersteller auch immer wieder mit besonderen Programmen für spezielle Wäschestücke überraschen, kann dies Aufzählung nicht vollständig sein. Im Zweifelsfall oder bei besonderem Bedarf für besondere Kleidungsstücke fragen Sie einfach den Fachhändler oder suchen Sie gezielt danach im Netz. Es gibt auch Trockner, die über Sensoren verfügen, die das richtige Programm für die Wäsche berechnen. Ergänzend zu den Programmen gibt es die speziellen Stufen zum Trocknen Ihrer Wäsche, die allerdings nicht immer von den Herstellern gleich bezeichnet werden. Von den meisten Herstellern werden diese aber mit bügeltrocken, schranktrocken, extra trocken oder stark trocken bezeichnet. Doch was verbirgt sich hinter diesen Begriffen. Mit bügeltrocken, Sie ahnen es, ist Wäsche gemeint, die nach dem Trocknen noch gebügelt werden soll. Das kann ganz praktisch sein, wenn Sie gleich nach Ende des Programmes die Wäsche entnehmen und mit dem Bügeln beginnen, ersparen Sie sich das zusätzliche anfeuchten der Kleidungsstücke. Für die Wäsche die Sie gleich in den Schrank legen wollen, nutzen Sie am Besten die Stufen schranktrocken, extra trocken oder stark trocken. Natürlich müssen Sie auch immer bedenken…

Welche Wäsche nicht in den Trockner darf

Eigentlich gibt es dank der speziellen Programme fast keine Kleidungsstücke mehr, die nicht in den Trockner dürfen. Damit Sie nicht traurig sind, wenn Ihr Lieblingskleidungsstück verfärbt wird oder einläuft, wenn Sie es in den Trockner gelegt haben, sollten Sie eine einfache Regel beachten. Werfen Sie zur Sicherheit einen Blick auf das Pflegeetikett, das sich in jedem Wäschestück befinden sollte. Erkennen Sie hier ein Zeichen mit einem roten Kreis in einem Quadrat, das durchgestrichen ist, sollten Sie dieses Kleidungsstück nicht in den Trocken legen, sondern auf die Leine hängen zum Trocknen. Damit alle Wäschestücke richtig trocken werden, sollten Sie den Trockner nicht überladen und sich genau an die in der Bedienungsanleitung angegebene Menge halten. Weiße und farbige Wäschestücke sollten Sie getrennt trocknen, damit diese nicht verfärben. Schliessen Sie vor dem Trocknen an der Bettwäsche und größeren Wäschestücken möglichst die Knöpfe und Reißverschlüsse. Damit vermeiden Sie, dass kleine Wäschestücke sich darin „verstecken“, und auch optimal trocken werden. Zusätzlich zu allem, was Sie bisher gelesen haben, sollten Sie darüber nachdenken…

Welche technischen Details beim Kauf wichtig sind

Die Beschaffenheit der Trommel sollte so gestaltet sein, dass die Wäsche beim Trocknungsvorgang optimal bewegt wird. Dazu gibt es in der Trommel sogenannte Mitnehmer, die die Wäsche bewegen. Entscheiden für die faltenfreie Trocknung Ihrer Wäsche ist die Form dieser Mitnehmer. Bei einigen Modellen strömt warme Luft aus den Mitnehmern. Das unterstützt die perfekte Trocknung der Kleidungsstücke. Mit einer LED-Innenbeleuchtung in der Trommel behalten Sie immer den Überblick. Große Türen erleichtern Ihnen das Be- und Entladen der Trommel. In der Regel haben die Türen einen Durchmesser von fünfzig Zentimeter, damit die Öffnung 39 Zentimeter groß ist. Die Tür lässt sich in einem Winkel von 160 Grad bis 190 Grad öffnen, damit sie beim Be- und Entladen nicht im Weg ist. Die hochwertigen Trockner sind mit Türen aus Glas oder doppelter Verglasung versehen. Günstigere Geräte verfügen über Türen aus Kunststoff. Je nachdem wo Sie den Trockner aufstellen möchten, sollten Sie darauf achten, ob der Türanschlag von links auf rechts oder umgekehrt gewechselt werden kann, damit Sie die Tür störungsfrei öffnen können. Wenn Sie alle Hinweise befolgt und einen Kondenstrockner erworben haben, überlegen Sie bitte…

Wie der Trockner richtig aufgestellt wird

Selbstverständlich sollte das Gerät in der Nähe der Waschmaschine aufgestellt werden, damit Sie lange Wege beim Umfüllen der Wäsche von der Waschmaschine in den Trockner sparen. Praktisch wäre es sicher den Trockner direkt neben oder auf der Waschmaschine aufzustellen. Das eine Steckdose für die Inbetriebnahme in der Nähe sein sollte versteht sich von selbst. Da das Gerät, wie beschrieben, Luft ansaugt, sollte ein Abstand zur Wand von zwanzig Zentimetern gegeben sein. Natürlich muss das Gerät absolut in Waage stehen, damit es einwandfrei funktioniert. Nun ist es endlich soweit. Sie haben diesen Guide aufmerksam gelesen, alle Tipps befolgt und einen Kondenstrockner genau nach Ihren Bedürfnissen angeschafft und richtig aufgestellt. Wenn nun das Gerät zum ersten Mal gelaufen ist und gute „Arbeit“ geleistet hat, sollten Sie auch an die richtige Reinigung denken. In erster Linie muss natürlich der Kondensbehälter regelmässig geleert werden, da sich hier nach jedem Trocknungsvorgang das Kondenswasser sammelt. Hierzu noch ein Tipp, achten Sie darauf, dass an dem Modell Ihrer Wahl eine bequeme Bedienung dafür vorhanden ist. Wenn Sie den Kondensbehälter nicht regelmässig entleeren, kann das dazu führen, dass sich das Gerät immer wieder zwischendurch von selbst ausschaltet. Das gilt es natürlich zu verhindern. Ausserdem sollten Sie das Flusensieb in regelmässigen Abständen entleeren und reinigen, damit sich darin nicht zu viel Staub und Flusen sammeln. Das könnte sonst zu Fehlfunktionen des Gerätes führen. Da sich das Flusensieb und der Kondensbehälter je nach Hersteller an verschiedenen Stellen befinden, schauen Sie auf jeden Fall vor dem Gebrauch des Trockners in die Gebrauchsanleitung oder fragen Sie den Fachhändler, bei dem Sie das Gerät erwerben und lassen Sie sich alles erklären.
Klaus Bachmann

Klaus Bachmann

Autor und Schöpfer

Copyright 2020 Reoverview.at
VAT: DK35647430