Ablufttrockner Test 2020

Ablufttrockner Test: 0 Ablufttrockner wurden von den Besten bis zu den Schlechtesten bewertet, basieren auf 40 Produktmeinungen, 0 Expertenbewertungen und 0 Testergebnissen für Ablufttrockner. Aktualisiert Juni 2020. Lesen Sie, wie unser Ranking funktioniert.

Die Top 3 der besten Ablufttrockner in unserem Vergleich

Die drei besten Ablufttrockner mit der höchsten Bewertung finden Sie bei uns. Wir haben insgesamt 0 Ablufttrockner miteinander verglichen. Unser Vergleich umfasst zudem 40 Bewertungen von Kunden, 0 Bewertungen von Experten und 0 Ablufttrockner Tests. Unser Ablufttrockner Vergleichstest wurde im Juni 2020 aktualisiert.

1. Platz: Bosch WTA73200 – Ablufttrockner

Bosch WTA73200 Der beste Ablufttrockner in unserem Wäschetrockner-Test ist der Bosch WTA73200 mit einer Punktezahl von 94/100. Der Preis für den Ablufttrockner beträgt € und er hat eine Kapazität von 7 kg. Lesen Sie hier mehr.

    Bewertungen

  • Kundenbewertungen: 40
  • Expertenbewertungen: 0
  • Test­urteile: 0

2. Platz:

Der ist mit /100 der zweitbeste Ablufttrockner in unserem Vergleich. Der Ablufttrockner hat im Online-Shop einen Preis von €. Lesen Sie hier mehr.

    Bewertungen

  • Kundenbewertungen:
  • Expertenbewertungen:
  • Test­urteile:

3. Platz:

Der Ablufttrockner belegt in unserem Vergleich den 3. Platz mit einer Gesamtpunktzahl von ansprechenden /100. Der ist ein mit einem Online-Preis von €. Lesen Sie hier mehr.

    Bewertungen

  • Kundenbewertungen:
  • Expertenbewertungen:
  • Test­urteile:

Ablufttrockner Daten aus unserem Test/Vergleich

Basierend auf 0 Ablufttrockner aus unserem Test/Vergleich.

Vergleich

Produktdaten

Bosch WTA73200
Name Bosch WTA73200
Noten 94/100
Bewertungen
★★★★★
★★★★★
(4.8)
40 Bewertungen
Preis

Energieverbrauch

Energieeffizienzklasse
Jährlicher Energieverbrauch 504 kWh
Jährlicher Energiekosten € 151,2
Energiekosten pro Trocknen € 0,9

Leistung und Funktionen

Typ Abluft
Trocknungseffizienzklasse
Fassungsvermögen 7 kg
Betriebsgeräusch 65 dB

Funktionen

Wärmepumpentrockner
Sensor
Dampffunktion
Startzeitvorwahl
WiFi-Steuerung
Innenbeleuchtung

Maße & Gewicht

Höhe 84.2 cm
Breite 59.8 cm
Tiefe 60.1 cm
Gewicht 33.0 kg

Ablufttrockner Guide

Eine großartige Erfindung

„Früher war alles besser“. Diesen Spruch haben Sie sicherlich schon oft, gerade von der älteren Generation gehört, oder? Das mag ja in Teilen so richtig sein. Bezogen auf den gegenseitigen Respekt, die gegenseitige Anerkennung und die Rücksichtnahme auf einander würde ich das sofort unterschreiben. Aber Egoisten gab es schon immer. In Bezug auf die Behandlung unserer Wäsche und unserer Kleidung trifft das allerdings in keinem Fall zu. Die Erfindung und Weiterentwicklung vieler Haushaltsgeräte war und ist ein sehr großer Fortschritt. Die meisten Arbeiten, die im Haushalt anfallen wurden dadurch erheblich erleichtert. Gehen wir einmal zurück ins Mittelalter. Nachweislich war es schon ein Bedürfnis der Menschen, den Körper und auch die Kleidung regelmässig zu reinigen. Damals mussten die Frauen die gesamte Wäsche sammeln und zum Fluß oder Dorfteich tragen. Dort wurde alles mühselig geklopft und gewrungen. Sicherlich war das auch gleichzeitig beliebt für Klatsch und Tratsch, aber die Wäsche war auch die härteste und schwerste Arbeit, die damals notwendig war war und das ganze wurde den Frauen überlassen. Anfang des 14. Jahrhunderts gab es dann die ersten Waschhäuser. Ein paar Jahre später, im Jahr 1767 erfand der Theologe J.C.Schäfer in Regensburg die „Rührflügelwaschmaschine“. Erst im Jahre 1951 kam die erste elektrische Waschmaschine auf den Markt. Die verbrauchte 225 Liter Wasser mit jedem Waschgang und kostet ca. 2280 D-Mark. Das entsprach zweidrittel eines damaligen Jahreseinkommens. Für den Großteil der Bevölkerung war die Waschmaschine also unerschwinglich. Ganz abgesehen davon, dass trotzdem die Wäsche entweder draußen auf der Leine oder drinnen auf einem Wäscheständer trocknen musste. Oder die Wäsche wurde über dem offenen Feuer getrocknet und roch entsprechend nach Rauch oder fing sogar Feuer. 1892 meldete der Amerikaner George Sampson das erste brauchbare Patent für einen „Wäschetrockner“ an. Es handelte sich um einen Ofen im Metallgehäuse mit Stangen und einer Trommel zum Trocknen der Wäsche. Erst nach dem zweiten Weltkrieg, Ende der 50er Jahre waren die ersten Wäschetrockner in Europa erhältlich. Die Technik von damals wurde zwar weiterentwickelt, wurde aber weitgehend so beibehalten. Bereits zu Beginn der Entwicklung wurden Sensoren getestet, die den Feuchtigkeitsgehalt der Wäsche messen konnten. In den 70er- und 80er Jahren hielten die modernen Wäschetrockner, die sogar schon mit Timern zur Eingabe der Startzeit ausgestattet waren, Einzug in die deutschen Haushalte. Bei dem ersten Funktionsprinzip dürfte es sich um einen Ablufttrockner gehandelt haben. Mit dem Erwerb eines Ablufttrockners greifen Sie also auf die Technik zurück, die am längsten verwendet wird. Das heisst, dass die Hersteller damit die größte Erfahrung haben. Diese Technik wurde bis Heute im Hinblick auf Design, Stabilität, Komfort bei der Anwendung und bessere Funktionalität immer weiter entwickelt. Erst seit den 90er Jahren spielt auch die Energieeffizienz der Geräte eine Rolle.

Einmal kurz vorgestellt

Wenn Sie Ihre Wäsche draussen auf die Leine hängen benötigen Sie zum perfekten Trocknen nicht nur die Sonne, sondern auch einen Brise frischen Wind. Der Wind sorgt nicht nur dafür, dass die warme Luft in jede Faser der Wäsche dringt, sondern er nimmt auch die Feuchtigkeit aus der Wäsche mit. Wie ein Föhn, der Ihre Haare trocknet, durch die warme Luft, die durch das Gerät gegen die Haare gewirbelt wird. Im warmen Sommerwind würden Ihre Haare genau so gut und schnell trocknen. Genau diese Wirkung wurde in der Technik des Wäschetrockners nachgebaut. Die Wäsche wird also im Trockner mit warmer Luft versehen und wird dadurch trocken. Aber auch die zweite und entscheidende natürliche Folge des Sommerwindes muss in einem Wäschetrockner nachgebaut werden. Die feuchte Luft muss aus der Trommel entfernt werden, weil diese sich sonst wieder in der Wäsche sammeln würde. Dafür gibt es verschiedene technische Lösungen, die sich in den unterschiedlichen Typen der Trockner wiederfinden. Dazu folgt eine kurze Gegenüberstellung. Der Abluftrocker, funktioniert natürlich nach dem beschriebenen Prinzip. Die Wäsche wird mit warmer Luft getrocknet. Dann wird die feuchte Luft durch ein Rohr aus dem Gerät geleitet. Damit die Luftfeuchtigkeit sich nicht in dem Raum, in dem der Trockner aufgestellt ist sammelt, muss das Rohr nach draussen verlegt werden. Das können Sie durch einen Mauerdurchbruch erreichen, entsprechendes Zubehör zum Abdichten gibt es im Baumarkt, oder Sie legen das Rohr beim Betrieb des Gerätes durch ein Fenster nach draussen. Auf das Trocknen der Wäsche wirkt sich diese technische Lösung sehr effektiv aus. Daher hat ein Ablufttrockner die kürzeste Trocknungszeit. Das wirkt sich natürlich positiv auf den Stromverbrauch aus. Beim Kondenstrockner, sammelt sich die Feuchtigkeit in einem Behälter, der regelmässig ausgeleert werden muss. Ein Versäumnis dieser Tätigkeit, kann zur Funktionsunfähigkeit des Gerätes führen. Der Kondenstrockner muss also regelmässig gereinigt und gewartet werden. Die zusätzliche Technik macht sich auch im Preis bemerkbar. Bei jeder neuen Technik müssen die Kunden natürlich auch die Kosten für die Entwicklung mit bezahlen. Die werden im Preis mit kalkuliert. Ein Wärmepumpentrockner, arbeitet nach dem gleichen Prinzip, wie der Kondenstrockner. Allerdings wird das Kondensat nicht in einem Behälter im Gerät gesammelt, sondern über einen Energieaustauscher, der wie eine Wärmepumpe funktioniert in Energie umgewandelt. Das braucht Zeit. Daher wird die Wäsche in einem Wärmepumpentrockner erst nach zwei bis drei Stunden trocken. Bei der Preisfindung für diese Geräte haben sich auch wieder die Kosten für die Entwicklung ausgewirkt. Daher sind die Wärmepumpentrockner die teuersten Geräte auf dem Markt. Es bleibt also festzustellen, dass der Ablufttrockner die geringste Pflege und Wartung benötigt. Der Anschaffungspreis liegt im Vergleich zum Wärmepumpentrockner bei der Hälfte.

Eine wichtige Entscheidung für die Wahl des Ablufttrockners

Wichtig für die Auswahl des richtigen Ablufttrockners für Sie ist in erster Linie die Größe Ihrer Familie, weil der Trockner selbstverständlich genügend Fassungsvermögen für die Wäsche haben soll, die in der Familie anfällt. Ausserdem sollte das Gerät mit den Programmen und Stufen ausgestattet sein, die Sie regelmässig benutzen. Es gibt zwei bis drei Standardprogramm die in fast jedem Trockner vorhanden sind. Damit Sie die Programme wählen, die für Ihren Haushalt zweckmässig sind, sollten Sie zunächst einen Blick in Ihren Kleiderschrank werfen und sich wenn erforderlich auch die Wäsche Ihrer Kinder oder Ihres Partners beziehungsweise Ihrer Partnerin anschauen. Sicherlich finden Sie hier nicht nur Wäsche aus Baumwolle oder Synthetik. Es werden auch Kleidungsstücke aus Wolle feiner Seide dabei sein. Dann sollte der Ablufttrockner mit den entsprechenden Programm für die schonende Trocknung ausgestattet sein. Hier einige Beispiele. In dem Programm Baumwolle können Sie Handtücher, Bettwäsche und Kleidungsstücke aus Baumwolle trocknen. Besonders praktisch ist meines Erachtens das Programm Automatik. Dabei wird der Feuchtigkeitsgrad Ihrer Wäsche durch Sensoren kontrolliert. Das Gerät schaltet automatisch ab, wenn die Wäsche trocken ist. Sie müssen sich bei diesem Programm um nichts kümmern und sparen auch Strom. Das erreichen Sie auch im Eco-Programm, weil das Gerät in diesem Programm mit niedriger Temperatur arbeitet. Allerdings nimmt das auch etwas mehr Zeit in Anspruch. Wenn Sie Ihre Wäsche nur kurz etwas aufhübschen wollen, nutzen Sie das Programm Auffrischen. Das ist für sauberer Wäsche geeignet, die vielleicht einen üblen Geruch angenommen hat. Diese Wäsche wird mit kalter Luft aufgefrischt und kann sofort weiter getragen werden. Sie müssen Ihre Lieblingskleidung also nicht aufwendig waschen, nur weil Sie vorher in einem Raucherlokal waren oder wenn sich Gerüche aus der Küche in Ihrem Pullover gesammelt haben. Perfekte Pflege für Ihre Kleidung verspricht das Dampf- und Glättprogramm. In diesem Programm werden die Textilien mit Dampf behandelt, damit die Falten verschwinden. Das ist besonders geeignet für Geschäftsleute, die ihre Sakkos und Anzüge damit aufbereiten können, anstatt diese jedes Mal in die Reinigung zu bringen. Das ist vergleichbar mit dem Programm Knitterschutz. Hier wird die Wäsche mit wenigen Trommeldrehungen aufgelockert, dadurch knittert die Wäsche nicht. Wenn Sie es einmal eilig haben, könnten Sie das Programm schnell trocknen nutzen. In dem Programm können Sie bis zu drei Kilogramm Wäsche in 30 bis 45 trocknen. Haben Sie auch Kleidung aus Seide, dann sollte der Ablufttrockner Ihrer Wahl über das Programm Pflegeleicht verfügen. Fast am Ende der Aufzählung, die aber bei weitem nicht vollständig sein kann, weil die Hersteller immer wieder mit besonderen Programmen überraschen, möchte ich noch das Programm für Wolle nennen. Dabei stoppt die Trommel alle zehn Minuten, damit die Wollkleidung umgewuchtet wird. Zum Schluss möchte ich noch auf die Zeitprogramme hinweisen. Diese arbeiten unabhängig von dem Feuchtigkeitsgrad der Wäsche und der Beladung. Das Programm läuft in der Zeit die Sie auswählen. Zusätzlich zum geeigneten Programm sollten Sie die richtige Stufe zur Trocknung Ihrer Wäsche wählen. Meistens werden diese wie folgt von den Herstellern bezeichnet. Bügeltrocken wird die Wäsche in der gewählten Stufe, wenn Sie diese gleich nach dem Trocknungsvorgang bügeln möchten. Das erspart Ihnen das anfeuchten der Wäschestücke. Ich gehe aber davon aus, dass Sie in den meisten Fällen die Wäsche sofort aus dem Trockner in den Schrank legen möchten. Dafür ist die Stufe schranktrocken geeignet. Außerdem gibt es noch die Stufen extra trocken und stark trocken. Manche Hersteller haben sich unterschiedliche Bezeichnungen für die Stufen und Programme ausgedacht. Schauen Sie also unbedingt in die Betriebsanleitung, damit Sie diese einordnen können. Wie Sie an der Aufzählung, die nicht abschliessend ist, erkennen, gibt es für alle Textilien und Wäschestücke das richtige Programm und die perfekte Stufe zum Trocknen. Nun haben Sie die Qual der Wahl, damit Sie den perfekten Ablufttrockner für Ihren Haushalt finden.
Klaus Bachmann

Klaus Bachmann

Autor und Schöpfer

Copyright 2020 Reoverview.at
VAT: DK35647430